Angebliche Kontrollen der Rauchmelder - Keine Überprüfung durch die Feuerwehr
Gemeinsame Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis und der 
Feuerwehr der Stadt Arnsberg:
Arnsberg. Zurzeit kursiert in den sozialen Medien eine Warnung vor Trickbetrügern, die 
angeblich die Rauchmelder in privaten Haushalten kontrollieren. Hierbei handelt es 
sich um eine Falschmeldung, die als Kettenbrief verbreitet wird. Weder der 
Feuerwehr Arnsberg noch der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ist ein 
entsprechender Fall bekannt.
Derzeit sorgt die Nachricht gerade beim Messengerdienst „Whats-App“ für eine 
Verunsicherung im Stadtgebiet Arnsberg. Laut der Nachricht soll sich eine 
organisierte Bande Zutritt in Privathaushalte verschaffen. Die Bande gibt sich als 
Feuerwehr aus und erklärt die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder überprüfen
zu müssen. 
Diese Nachricht verbreitet sich seit Anfang der Woche rasend schnell im gesamten 
Stadtgebiet. Die Polizei und die Feuerwehr der Stadt Arnsberg warnen vor der 
Falschmeldung. 
Derzeit liegen keine Erkenntnisse über tatsächliche Versuche über diese Art des 
Trickdiebstahls vor. 
Die Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Feuerwehren selbst keine 
Kontrollen der Rauchmelder in Privathaushalten durchführen.
Auch wenn es sich bei der verbreiteten Rauchmelder-Nachricht um eine 
Falschmeldung handelt, versuchen es Trickdiebe leider immer wieder in Wohnungen 
zu gelangen um zu stehlen. Beim Trickdiebstahl an der Haustür werden viele 
Maschen angewandt. Die Polizei gibt deshalb folgende Hinweise:
 Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht 
verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.
 Rufen Sie beim geringsten Zweifel die Polizei unter dem Polizeiruf 110 an.
 Scheuen Sie sich nicht bei guten Freunden oder Angehörigen nachzufragen.
 Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den 
Dienstausweis. 
 Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche 
Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus 
oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen 
Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.