Neheim. Am Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Arnsberg zu einem ungewöhnlichen Einsatz auf einen Kinderspielplatz gerufen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes hatten bei einer routinemäßigen Kontrolle des Spielplatzes im Neheimer Binnerfeld eine dunkelfarbene Substanz entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Etwa 15 Feuerwehrleute von der Wache Neheim, dem Löschzug Neheim sowie der ABC-Komponente rückten mit drei Fahrzeugen aus. Weil nicht sicher war, wie hoch das Gefahrenpotential für die Öffentlichkeit sein könnte, wurde der gesamte Spielplatz abgesperrt. Wehrleute suchten dann die Flächen ab und fanden die unbekannte Substanz auf einer Sitzbank, einer Rutsche sowie an einem Papierkorb auf dem Spielplatz. Da nicht sicher war, ob auch noch andere Flächen betroffen waren, wurde das gesamte Gelände abgesucht.

Zeitgleich wurde die dunkelfarbene Substanz mit Bindemittel abgestreut und dadurch aufgenommen. Bei der Suche fand die Feuerwehr auch einen nicht verschlossenen Kanister, aus dem die Substanz stammen könnte. Dem Behälter nach zu urteilen, könnte es sich um ein Holzschutzmittel gehandelt haben.

Für den Abtransport des gebrauchten Bindemittels sowie des Kanisters wurde der städtische Bauhof gerufen, der mit zwei Mitarbeitern an dem Spielplatz im Einsatz war. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz damit für die Feuerwehr beendet.