Uentrop. Am Morgen des 26.10.2017, gegen 7.36 Uhr, wurden die Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn (BAB) 46 gerufen. Gemeldet war hier ein Verkehrsunfall ohne eingeklemmte Personen.
Die Unfallstelle sollte sich in der Nähe des Autobahntunnels „Uentrop“ in Fahrtrichtung Brilon befinden.Beim Eintreffen des Rettungsdienstes wurde jedoch schnell bekannt, dass sich der Zwischenfall kurz vor dem Autobahntunnel „Hemberg“ im Stadtgebiet Meschede ereignet hatte. Es handelte sich hierbei um einen sogenannten Alleinunfall über dessen Hergang der Feuerwehr keinerlei Informationen vorliegen. Die verunfallte Person konnte sich bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte eigenständig aus ihrem Fahrzeug befreien. Sie wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Teil der alarmierten Feuerwehreinheiten konnte aufgrund der vorgefundenen Situation die Einsatzfahrt abbrechen. Der Einsatz der Feuerwehr beschränkte sich auf die Sicherstellung des Brandschutzes sowie der Absicherunggegen den fließenden Straßenverkehr.
 
Neben den beiden hauptamtlichen Wachen aus Arnsberg und Neheim waren der Löschzug Arnsberg sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr der Stadt Arnsberg im Einsatz. Nach rund 60 Minuten war der Einsatz für die eingesetzten Kräfte beendet und diese konnten wieder in ihre Standorte einrücken.Über den Hergang der zum Unfall geführt hat, sowie über die entstandene Höhe des Sachschadens, liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor.
 
Nach Abschluss sämtlicher Arbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.