Bruchhausen. Am Samstag, den 15.09.2012 war die Firma Interprint in Bruchhausen Schauplatz der Jahresübung der Arnsberger Jugendfeuerwehr, an der rund 60 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 18 Jahren teilnahmen. Erstmals waren auch Jugendliche von 10 und 11 Jahren mit dabei, nachdem die Altersgrenze für den Eintritt in die Jugendfeuerwehr als Ergebnis zweier Workshops der Arnsberger Feuerwehr gesenkt worden war. Der Nachwuchs der Einsatzabteilungen rekrutiert sich fast ausschließlich aus der Jugendfeuerwehr, was den Stellenwert dieser Jugendorganisation für den Brandschutz und die Hilfeleistung in Arnsberg verdeutlicht.

Um 13:20 Uhr wurde zum Auftakt der Übung ein angenommener Gebäudebrand auf dem Betriebsgelände der Firma Interprint in Bruchhausen gemeldet. Schnell wurden die jungen Wehrleute mit Sonderechten zum Einsatzort gerufen. Unter den aufmerksamen Augen der Ausbilder und Betreuer wurden schnell mehrere C-Rohre in Stellung gebracht und eine Wasserversorgung von einem sogenannten Unterflurhydranten aus aufgebaut. Zeitgleich wurde der Übungs-Bereich abgesperrt um die Einsatzstelle zu sichern. Stadtjugendfeuerwart Oberbrandmeister  Tobias Jakob und der Leiter der Arnsberger Feuerwehr Stadtbrandinspektor Bernd Löhr waren sichtlich beeindruckt von der Schlagkraft der Jugendwehr.

Aber auch Markus Gersthagen, Leiter der zentralen Werkstechnik, der als Vertreter der Firma Interprint die Übung verfolgte, war sichtlich zufrieden. Nach einer knappen halben Stunde hieß es „Übungsende!“ für die jungen Kameraden, die das imaginäre Feuer erfolgreich unter Kontrolle gebracht hatten.

Wehrführer Bernd Löhr dankte nach der Übung allen Jugendlichen, dem Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Jakob und seinen Ausbildern sowie den Wehrmännern Axel Leonhardt und Patrick Robel, die die Übung ausgearbeitet und geleitet hatten, für ihr Engagement. Löhr schloss in seinen Dank aber auch besonders die Geschäftsleitung der Firma Interprint ein, da es nicht selbstverständlich sei, dass die Arbeit der Jugendfeuerwehr auf diese Weise von den Betrieben unterstützt werde.

Jugendfeuerwehr und Betriebsleitung vereinbarten abschließend noch ein ganz besonderes Projekt: In Kürze wird die Personalabteilung der Firma Interprint die älteren Jugendfeuerwehrleute zu einer Infoveranstaltung einladen, bei der sie sich einen Überblick darüber verschaffen können, welche Ausbildungsmöglichkeiten ihnen in diesem Betrieb offenstehen. So unterstützt die Firma Interprint die Jugendlichen aktiv bei der späteren Berufswahl – ein vorbildliches und nachahmenswertes Projekt!

Nach einer rundum gelungenen Übung und der Manöverkritik wurde gemeinschaftlich gegrillt mit Leckereien vom Grill und Getränken, die zudem noch vom Unternehmen gesponsert wurden. Mit ihrem Schlachtruf bedankten sich die Jugendfeuerwehrangehörigen für diese hervorragende Unterstützung und verabschiedeten sich ins Wochenende.

Interessierte Jugendliche, die später auch einmal "ein richtiger Feuerwehrmann oder eine richtige Feuerwehrfrau" werden wollen, sind in den Reihen der Jugendfeuerwehr jederzeit herzlich willkommen! Mehr Informationen gibt es unter www.feuerwehr-arnsberg.de in der Rubrik „Einheiten / Jugendfeuerwehr“.


Eindrücke von der Jahresübung:

120915-Jahresuebung JF 001 - web 120915-Jahresuebung JF 002 - web
   
120915-Jahresuebung JF 003 - web 120915-Jahresuebung JF 004 - web
   
120915-Jahresuebung JF 005 - web 120915-Jahresuebung JF 006 - web
   
120915-Jahresuebung JF 007 - web 120915-Jahresuebung JF 008 - web
   

(Quelle: UBM Patrick Robel, stellv. Pressesprecher)