2.jpg

Hüsten. Die „Schulis“ (Schulkinder) des Kolpingkindergartens Hüsten waren jetzt bei der Freiwilligen Feuerwehr Hüsten zu Besuch. Neben der Besichtigung des örtlichen Gerätehauses wurde das Thema der Brandschutzerziehung spielerisch erarbeit. Hierzu gehörten das Absetzen des Notrufes mit einem Notruftrainer, die Aufgaben der Feuerwehr, das Aussehen eines Feuerwehrmanns sowie Erklärungen zur Ausrüstung eines Feuerwehrautos. Bei gutem Wetter durfte das Löschen mit einem Kinder-Hohlstrahlrohr nicht fehlen.

Informiert wurde zudem über die tödliche Gefahr des Brandrauches und die Notwendigkeit eines Rauchwarnmelders. Die Kinder erfuhren, dass die Pflicht zum Einbau in der Landesbauordnung geregelt ist und sie mittlerweile sowohl für Neubauten als auch den Wohnungsbestand gilt. Der Mindestschutz umfasst die Ausstattung der Schlafzimmer und der Flure bzw. Rettungswege, beschrieb die Feuerwehr den Kindern.

Zum Abschluss wurde den „Schulis“ ein Bastelbogen für ein Löschfahrzeug, eine Fibel zur Brandschutzerziehung mit Mia und Tom überreicht. Stolz erhielten die jungen Teilnehmer ferner noch eine Urkunde, die ihren Besuch zur Brandschutzerziehung bei der Wehr bescheinigt.