1.jpg

Neheim. Am Mittwochabend wurde der Feuerwehr über Notruf ein 
Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Neheimer Ortsteil 
Moosfelde gemeldet. Da von Menschen in Gefahr ausgegangen werden 
musste, waren starke Einsatzkräfte an die Ahornstraße beordert 
worden. 

   Vor Ort konnten die ersten Einsatzkräfte, die die Wohnung im 4. 
Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses unter Atemschutz überprüften, 
schnell Entwarnung geben: Die Bewohner hatten das Feuer im 
Küchenbereich der Wohnung bereits selbstständig löschen können. So 
konzentrierte sich die Feuerwehr zunächst um vier Bewohner, die aus 
der Wohnung ins Freie begleitet und mit Verdacht auf 
Rauchgasvergiftung dem Rettungsdienst übergeben wurden. Vor Ort waren 
ein Fahrzeug vom Rettungsdienst Hagelstein, ein Rettungswagen aus 
Werl sowie ein Notarzt. 

   Die Wohnung wurde anschließend mit der Wärmebildkamera 
kontrolliert. Da die komplette Wohnung durch das Feuer stark 
verraucht wurde, setzte die Feuerwehr einen großen Lüfter ein. Etwa 
eine Stunde nach der Alarmierung konnten die ersten Kräfte wieder 
einrücken. Die Einsatzstelle wurde abschließend der Polizei 
übergeben. 

   In Neheim-Moosfelde eingesetzt waren mehr als 60 Kräfte der Wachen 
Arnsberg und Neheim, vom Löschzug Hüsten sowie vom Basislöschzug 1 
(Löschzug Neheim und Löschgruppe Voßwinkel).