1.jpg

160908 BE Kindergaerten Bruchhausen 003   webBruchhausen. In den vergangenen Wochen waren angehende Schulkinder des katholischen Kindergartens St. Magdalena und des städtischen Kindergartens Entenhausen aus Arnsberg-Bruchhausen zu Gast im neu errichteten Gerätehaus des Basislöschzugs 6 im Niedereimerfeld und haben dort an zwei Maßnahmen der Brandschutzerziehung teilgenommen.

Die Jungen und Mädchen erarbeiteten spielerisch das Thema des Brandschutzes. Hierzu gehörten zum Beispiel, das Absetzen eines Notrufs, die Aufgaben der Feuerwehr sowie Erläuterungen zur Ausrüstung einer Feuerwehreinsatzkraft und eines Feuerwehrfahrzeuges. Ebenso wurden den angehenden Schulkindern die Bedeutung der Ausstattung von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern und die richtige Verhaltensweise im Brandfall vermittelt, um im Ernstfall von der Feuerwehr schnell gefunden werden zu können oder erst gar nicht in Gefahr zu geraten.

Nach einer ausgiebigen Vorstellung des neuen Gerätehauses und der darin vorgehaltenen Fahrzeuge und Ausrüstung konnte jedes Kind mit einer sogenannten Kübelspritze seinen ersten Löschversuch vornehmen. Mit dem Wasserstrahl mussten die angehenden I-Dötze einen Eimer von der Spitze eines Verkehrsleitkegels herunter spülen.

Abschließend wurden alle Kinder mit einer Urkunde für ihre Teilnahme an der Brandschutzerziehung belohnt.

Eindrücke von den Brandschutzerziehungen:

160908 BE Kindergaerten Bruchhausen 001   web 160908 BE Kindergaerten Bruchhausen 002   web
160908 BE Kindergaerten Bruchhausen 003   web 160908 BE Kindergaerten Bruchhausen 004   web

(Quelle: UBM’in Christina Severin, stellv. Pressesprecherin)