10.jpg
Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Brennt Lagerfeuer am Waldrand!< am 20.09.2020 um 14:58 Uhr

Notarzt ist ein Traumberuf, für den man gewisse Grundeigenschaften mitbringen sollte. Hierzu zählen starke Nerven und die Bereitschaft, anderen helfen zu wollen.
Wer diese Eigenschaften mitbringt, für den könnte dieser Beruf genau das Richtige sein.

Notarzt ist keine eigenständige Ausbildung, sondern eine spezialisierte Weiterbildung, die jeder Arzt durchlaufen kann. Notärzte werden dann benötigt, wenn es Menschen so akut schlecht geht, dass sie nicht mehr rechtzeitig und eigenständig ins Krankenhaus kommen können, und die Kolleginnen und Kollegen auf dem Rettungswagen bei der Stabilisierung des Patienten Hilfe benötigen.

Aus diesem Grund kommt der Notarzt in Arnsberg auch mit einem eigenen Fahrzeug, dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF). Er wird dabei zusätzlich von einem erfahrenen, ortskundigen und speziell in Einsatztaktik geschulten Notfallsanitäter begleitet. Durch das eigene Auto ist der Notarzt flexibel, kann bereits direkt mit zum Notfall gebracht werden, oder eben separat durch ein Rettungsteam vor Ort nachbestellt werden. Man spricht bei diesen Treffen am Einsatzort auch vom „Rendezvous-System“.

Einige Notärzte kommen sogar aus der Luft, denn bei schweren Unfällen, oder wenn alle Notärzte am Boden bereits im Einsatz sind, fliegt der Notarzt gelegentlich auch mit dem Hubschrauber zum Unglücksort.

Für Abenteurer als genau der richtige Beruf, der viel Abwechslung verspricht und bei dem es nicht langweilig wird. Um diesen Beruf ausüben zu dürfen, ist neben der Allgemeinen Hochschulreife ein Studium erforderlich, das mindestens 12 Semester dauert. 18 Monate dauern die anschließende Praxisphase in einem Krankenhaus sowie ein halbes Jahr auf einer Intensivstation.

In der Regel ist es so, dass die meisten Notärzte auch Krankenhausärzte sind, die nach einem Dienstplan an manchen Tagen den Rettungswagendienst ausüben.