Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Brennt Container< am 22.05.2024 um 12:48 Uhr

Einsatzstatistik


Einsätze aktuelles Jahr

 

Wohnungsbrand bis 2.OG mit Menschenleben in Gefahr

Brandeinsatz > Wohngebäude F 3 Y mit Menschenleben in Gefahr
Brandeinsatz
Zugriffe 925
Einsatzort Details

Arnsberg, Bodelschwinghstraße
Datum 22.04.2024
Alarmierungszeit 03:45 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Wache Arnsberg
Wache Neheim
Löschzug Arnsberg
Fernmeldedienst
Einsatzführungsdienst
Pressestelle
    Löschzug Bruchhausen/ Löschgruppe Niedereimer
    Notarzt Neheim
      Polizei
        Löschgruppe Breitenbruch
        Rettungswache Arnsberg
        Atemschutzwerkstatt
        Fahrzeugaufgebot   Florian Arnsberg 2 TLF 3000 1  Florian Arnsberg 2 DLK 23 1  Florian Arnsberg 1 TLF 3000 1  Florian Arnsberg 5 MLF 1  Florian Arnsberg 5 TLF 3000 1  Florian Arnsberg 3 ELW 1 1  Florian Arnsberg 1 Kdow 2  Florian Arnsberg 9 HLF 20 1  Florian Arnsberg 15 KLF 1   Florian Arnsberg 2 RTW 2  Florian Arnsberg 1-GWA-1
        Brandeinsatz

        Einsatzbericht

        Zu einem Brandeinsatz in der Bodelschwinghstraße in Arnsberg wurde in den frühen Morgenstunden des 22.April 2024 ein Großaufgebot von Kräften, bestehend aus Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Laut Meldung eines Anrufers soll es in einem Wohnhaus zu einem Feuer gekommen sein. Da nicht klar war, ob sich noch Personen im betroffenen Gebäude befinden, wurden die Kräfte mit dem Stichwort "Menschenleben in Gefahr" alarmiert.

         

        Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine ausgiebige Erkundung begonnen. Die Einsatzkräfte konnten weder ein Schadensfeuer noch eine Rauchentwicklung feststellen. Die noch eilweise auf Anfahrt befindlichen Einsatzkräfte konnten daraufhin ihre Einsatzfahrt abbrechen. Im Einsatz waren die Hauptwachen Arnsberg und Neheim, der Löschzug Arnsberg, die Löschgruppe Breitenbruch, der Basislöschzug 6 mit einem alarmierten Fahrzeug, die Atemschutzwerkstatt, dee Einsatzführungsdienst, der Fernmeldedienst, Rettungsdienst samt Notarzt, Polizei sowie die Pressestelle der Feuerwehr.