einsatz_oev.jpg

Voßwinkel. Der Tag der offenen Tür bei der LG Voßwinkel war jetzt der passende Anlass, ein neues Fahrzeug an die Wehrleute im Dorf der schlauen Füchse zu übergeben. Viele Besucher der Veranstaltung feierten mit der Feuerwehr Voßwinkel das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF).

Im Beisein von Vertretern des Stadtrates erfolgte die Übergabe des neuen Einsatzfahrzeuges vom Typ TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) durch Bernd Löhr über den leitenden Löschzugführer Sascha Ricke an die örtliche Einheit in Voßwinkel. Bernd Löhr bedankte sich dabei für die gute Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Gremien der Stadt, um die derzeit notwendigen Ersatzinvestitionen in den Fahrzeugpark durchführen zu können, so wie auch hier mit dem Ersatz für ein TSF aus dem Jahre 1986. Nach der Übergabe der Fahrzeugschlüssel wurde das Wort an Pfarrer Stephan Jung übergeben. Er sprach den Segen aus, verbunden mit der Bitte um seelischen Beistand im Einsatz für die betroffenen Menschen als auch für die beteiligten Einsatzkräfte, die sicher und gesund wieder nach Hause kommen mögen.

Das neue TSF basiert auf einem „VW Crafter 50“ mit Doppelkabine für insgesamt 6 Einsatzkräfte, mit 120kW / 163PS 2,0L TDI Motor und 6-Gang-Getriebe. Das vom Hersteller Ziegler gebaute Fahrzeug hat einen funktionsgerechten Kofferaufbau für die schnelle Entnahme der Ausrüstung im Einsatzfall. Darin befinden sich, neben der weiterhin genutzten TS8/8 Tragkraftspritze der Löschgruppe, folgende Gerätschaften:

 

- 4 Pressluft-Atemschutzgeräte,

- Stromerzeuger,

- Beleuchtungsstativ mit 1000W Halogenschweinwerfer

- Tauchpumpe z.B. für Hochwasserbekämpfung

- Motorsäge z.B. für die Beseitigung von Sturmschäden

- 4-teilige Steckleiter

- 20 B-Schläuche mit insgesamt 400m Leitungslänge für die Löschwasserversorgung

- 3 Schlauchtragekörbe mit C-Schläuchen und Strahlrohren,

- Digitalfunkgeräte für die Einsatzstellenkommunikation,

- Handlampen und weiteres Material sowie Werkzeuge für die unterschiedlichsten Einsatzfälle.

 

Parallel zu diesem ganz neuem Fahrzeug, wurde das Sonderfahrzeug „Dekon-P“ vorgestellt, dass zukünftig ebenfalls aus Voßwinkel ausrücken wird. Bei diesem Fahrzeug aus dem Baujahr 2000 handelt es sich um ein Unterstützungsfahrzeug für die ABC-Gefahrstoffabwehr. Es dient insbesondere der Dekontamination, also der Reinigung und Unschädlichmachung von gefährlichen Stoffen, mit denen die Schutzanzüge der eingesetzten Feuerwehrkräfte bei entsprechenden Spezialeinsätzen in Berührung kommen. Das Fahrzeug war einige Jahre in Neheim stationiert und ist Teil des kreisweiten ABC-Gefahrenabwehrkonzeptes, an dem sich der BLZ 1 (Basislöschzug Neheim-Voßwinkel) aktiv beteiligt. Wehrführer Bernd Löhr bedankte sich bei den Kameraden der Voßwinkeler Einheit für die Bereitschaft, auch über den normalen Feuerwehrdienst hinaus diese Verantwortung zu übernehmen und überörtlich tätig zu werden.

Neben diesen technischen Höhepunkten am Tag der offenen Tür gab es aber noch mehr zu erleben: Die Kameraden rund um Löschgruppenführer Martin Neuhaus hatten einiges vorbereitet, um den kleinen und großen Besuchern einen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehr zu geben. Zum Programm gehörten Einsatzübungen der aktiven Kameraden und der Jugendfeuerwehr, sowie die Möglichkeit, auch mal selbst im Fahrzeug zu sitzen oder Feuerwehrgerätschaften in die Hand zu nehmen. Eine Feuerwehr-Olympiade mit Mitmach-Aktionen für die jüngeren Besucher ergänzte das unterhaltsame Rahmenprogramm.

Natürlich durfte auch die Werbung der Feuerwehr in eigener Sache nicht fehlen: In den letzten Wochen hatten schon einige Menschen ihr Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehr bekundet. Auf die ehrenamtliche Unterstützung weitrer Frauen und Männer ab 18 Jahren freue man sich, betonte Martin Neuhaus.