10.jpg.orig
Letzter Einsatz: >Brandeinsatz - Unklare Rauchentwicklung im Freien! < am 21.04.2019 um 22:49 Uhr
Bruchhausen/Niedereimer. In seiner Rede bei der Agathafeier des Basislöschzuges 6 (Bruchhausen/ Niedereimer) setzte Brandoberinspektor Benjamin Hugo weiterhin auf die Unterstützung der heimischen Firmen und Betriebe. Denn ohne verständnisvolle Arbeitgeber, welche ihre Mitarbeiter für Einsätze, Übungen und Lehrgänge freistellten, sei eine leistungsfähige Feuerwehr nicht möglich. Basislöschzugführer Hugo dankte deshalb ausdrücklich den Firmen und Unternehmen im Stadtgebiet für ihr Engagement. Die Einsatzabteilung des BLZ 6 besteht derzeit aus 61 Aktiven, die im vergangenen Jahr bei 59 Einsätzen 2003 Stunden leisteten (2017:1268 bei 55 Alarmierungen). Bei der Fahrzeugbeschaffung ist der BLZ 6 gut aufgestellt, so konnte im Sommer 2018 ein neuer Einsatzleitwagen in Betrieb genommen werden und auch für das kommende Jahr sind Haushaltsmittel für ein neues Löschfahrzeug und einen Gerätewagen-Logistik eingeplant. Die Mitgliederzahlen bereiten derzeit keine Sorge, trotzdem sei es notwendig, sowohl in Niedereimer als auch in Bruchhausen für Nachwuchs zu werben, um auch zukünftig die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Erfreulicherweise sind 17 Kinder in der Kinderfeuerwehr aktiv, der Jugendfeuerwehr gehören 18 Jugendliche an. Bürgermeister Ralf Paul Bittner betonte bei seiner Begrüßung, dass er immer gerne zur Feuerwehr komme und dankte allen Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit. Er kenne die manchmal schwierige Situation der Einsatzkräfte durch seine frühere Tätigkeit bei der Polizei. Eine besondere Herausforderung sei die ständige Einsatzbereitschaft über das ganze Jahr hinweg, gerade vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Anzahl von Naturkatastrophen. Bittner sprach den Einsatzkräften seine Anerkennung für die ehrenamtliche Arbeit aus: „Wenn ihr nicht kommt, kommt keiner der hilft!“. Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Martin Känzler freute sich, dass innerhalb des Basislöschzuges eine solch tolle Kinder- und Jugendarbeit geleistet würde, die als Zukunftsschmiede für die Feuerwehr diene. Im Anschluss nahm Känzler einige Beförderungen vor. Patrick Schulte (zum Feuerwehrmann); Marcel Voß (zum Oberfeuerwehrmann); Daniel Bunsen, Niklas Kalweit und Alexander Remarque (zum Unterbrandmeister); Thorsten Götze und Michael-Stefan Kaiser (zum Brandmeister) sowie Sebastian Mattern und Denis Baier (zum Oberbrandmeister).
Nach den Beförderungen schlossen sich die Ehrungen verdienter Wehrleute an: Katja Baier (Sonderauszeichnung in Bronze für 10 Jahre Feuerwehrdienst), Benjamin Hugo (Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber für 25 Jahre), Markus Brakel (Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold für 35 Jahre) und Franz-Josef Leismann (Sonderauszeichnung in Gold für 50 Jahre). Herbert Nagel vom Löschzug Bruchhausen wurde in die Ehrenabteilung übernommen, Brandinspektor Markus Schneider wurde für weitere sechs Jahre als örtlicher Löschgruppenführer in Niedereimer ernannt. Beim Leistungsnachweis HSK erlangten Patrick Schulte und Jan Blankenstein das Leistungsabzeichen in Bronze sowie Benjamin Hugo und Christian Linke das Leistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund.