12.jpg.orig
Letzter Einsatz: >Ölspurbeseitigung - Ausgelaufener Dieselkraftstoff< am 16.07.2019 um 15:39 Uhr

Arnsberg – Am Donnerstagnachmittag wurden der Basislöschzug 6, der aus den Einheiten Niedereimer und Bruchhausen besteht, sowie die hauptamtlichen Wachen aus Arnsberg und Neheim auf die Autobahn in Fahrtrichtung Brilon alarmiert.

Gemeldet war ein Unfall zwischen einem PKW und einem LKW. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Fahrer des PKW in seinem Fahrzeug eingeklemmt war. Zufällig ist ein Feuerwehrkamerad an der Einsatzstelle vorbeigekommen, so dass sofort geholfen werden konnte und die Personen bis zum Eintreffen der weiteren Kräfte gut versorgt waren.

 

Die Feuerwehr begann sofort mit der Öffnung des Fahrzeuges mithilfe schweren hydraulischen Rettungsgeräts. Um den schwerstverletzten Fahrer in ein Spezialkrankenhaus nach Dortmund zu bringen wurde der Rettungshubschrauber Christoph 8 hinzu alarmiert. Zur Versorgung weiterer Patienten waren 3 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug am Einsatz beteiligt. Die weiteren 3 Betroffenen waren nur leicht verletzt und konnten nach einer kurzen Untersuchung selbst die Einsatzstelle verlassen.

Neben der Rettung und Betreuung der Personen hat die Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe abgestreut.

Während der Rettung war die Autobahn in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt, da das Fahrzeug auch die Mittelleitplanke beschädigt hatte, sperrte die Autobahnpolizei auch die linke Fahrbahn der Gegenfahrbahn.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Lobend zu erwähnen ist, dass eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet wurde.

Für die Feuerwehr war aber noch nicht Einsatzende, auf der Rückfahrt wurde ein Teil in den Ortsteil Neheim zu einem Flächenbrand in einem Waldstück, der andere Teil zu einem vermuteten Gasaustritt in den Stadtteil Arnsberg alarmiert.

Eingesetzte Kräfte: Wache Arnsberg +++ Notarzt Arnsberg +++ Rettungswache Arnsberg +++ Wache Neheim +++ Löschzug Bruchhausen/ Löschgruppe Niedereimer